Zum Jahresende 2013

Liebe Leserinnen und Leser, 

nun ist es wieder einmal so weit. Dieses Jahr, wie all die vergangenen, neigt sich dem Ende entgegen und wir schauen auf die letzten Wochen mit Wohlbehagen und Freude, oder mit einem angestrengt erwartungsvollen Blick. Die Familie rückt in den Vordergrund und die Vorfreude auf eine hoffentlich friedvolle, gelungene und gesegnete Zeit zieht bei uns ein.
Der Ablauf im Kindergarten ist in die traditionelle Struktur der Advents- und Weihnachtszeit eingebunden mit dem Hauptmerk, Freude zu bereiten. Und so gehen wir in die Tage der Vorbereitungen auf die kommenden Höhepunkte:
Adventsmarkt am 1.12.2013 von 13.00 bis 18.00 Uhr, mit dem Bühnenauftritt der Kindergartenkinder um 15.30 Uhr und dem anschließenden Adventskonzert um 18.00 Uhr Adventssingen in den Seniorenkreisen: 4.12. in Marzahn Nord und 11.12. in unserer Gemeinde
Nikolaustag am 6.12.2013
Familiengottesdienst mit dem Krippenspiel am 15.12.2013 und anschließendem Beschenken
Kleine Weihnachtsfeier für die Kindergartenkinder in der Woche vom 16.-20.12.2013
Wünschenswert ist es, dass wir mit der Begeisterung und Freude der Kinder in und durch diese Tage getragen werden und der Segen Gottes uns begleitet.
Für Kinder ist die „Jetzt-Zeit“ die wichtigste, jetzt beginne ich, jetzt bin ich fröhlich oder traurig, jetzt ist die Welt um mich herum in Ordnung oder Unordnung, jetzt und heute bereite ich Freude und bin versunken in dieses Gefühl und in die Tätigkeit. „Heute ist schon Weihnachten, denn die Lichter leuchten…?“
Wir erwachsen gewordene Menschen unterscheiden uns darin mit unserem Blick in die Vergangenheit und Zukunft und wir hier im Kindergarten danken mit Herz und Verstand, im Blick zurück für all die erlebte Unterstützung von all denen, die diese Arbeit wichtig war und ist. Mit dem Blick in die Zukunft bitten wir, nicht nachzulassen mit der Anteilnahme an dieser wichtigen Gestaltung von Lebensalltagen.
Zwei letzte Worte:
Frage der Erzieherin: „ Welche Geschenke bringen die Könige dem Jesuskind mit?“ „Gold, Weihrauch und Mohrrüben.“ „Meinst du Myrre?“ „ Sag ich doch, Möhre.“
Ein Kind stellt fest: „Guck dir mal so eine Ente an, die wir zu Weihnachten verspeist haben. Die kostet im Geschäft nur 12,50 € für ein ganzes Leben, nur für 12,50 € hergegeben.“
Geben und nehmen in diesem Sinne erhält eine nachdenkliche Bedeutung.
Im Namen der MitarbeiterInnen des Kindergartens wünsche ich Ihnen eine gesegnete und bedenkenswerte Advents-und Weihnachtszeit und einen hoffnungsvollen Beginn für das Jahr 2014.
Machen Sie sich nicht so viele Gedanken um die Zukunft, leben Sie im Jetzt.

Bis zum nächsten Mal, bleiben Sie gesund und gegrüßt
Ihre Christiane Vogel

Kommentare sind deaktiviert.