wieder ein buntes und gefülltes Jahr, das sich vollendet …

Liebe Leserinnen und Leser,

wieder ein buntes und gefülltes Jahr, das sich vollendet,  mit dem Blick auf unsere gewachsenen  Erfahrungen und Bereicherungen. Dankbar können wir zurück blicken und das Gelebte als Grund für das neue, kommende Jahr begrüßen.

Im Kindergarten gingen so einige Wünsche in Erfüllung. Sie konnten es beim Lesen der Artikel im Gemeindeblatt mit erfahren. Anderes nehmen wir in das neue Jahr und auch die Hoffnung, dass das „Sichfüllende“ auch  zu unseren Wünschen passt.

Wir wissen schon jetzt um einige Veränderungen, die es im neuen Jahr geben wird. So werden wir Herrn Ludewig als den neuen Gemeindepfarrer und seine Familie begrüßen und uns von Herrn Spiegelberg und seiner Frau verabschieden müssen, neue Mitarbeiter*innen im Kindergarten begrüßen und uns von den beiden studentischen Helferinnen in Dankbarkeit verabschieden, uns den hinteren Kindergartenspiel und –erlebnisplatz umgestalten und  jede Menge neue und kreative Ideen ins Leben rufen. So ist das mit dem Leben….

Gern gebe ich bekannt, dass zwei Mitarbeiterinnen des Kindergartens schon sehr lange hier arbeiten; Frau Heike Kindler seit 20 Jahren und Frau Lilia Fischer seit 15 Jahren.  Wir danken herzlichst  für diese lange und lebendige Zusammenarbeit.

Danke auch an eine uns unbekannte Spenderin, die einen großen Schatz Spielzeug dem Kindergarten schenkte

Teilen und schenken ist jedes Jahr zur Zeit des Novembers und Dezembers ein wichtiges Thema im Miteinander der Kinder und Erwachsenen im Kindergarten.

Dabei machen die Kinder uns auf Dinge aufmerksam, die wie selbstverständlich geteilt werden können. So teilen sie selbst gern, wie sie uns erzählten: „Freude, Essen und Trinken, Geld!, Lieder und Geschichten, Spielzeug und Süßigkeiten und: „…wenn man zwei Hasen hat, kann man einen abgeben.“ Wir erfuhren jedoch nicht, was ungeteilt bleiben sollte. Na, das wird dann ein  anderes Thema……..

Und Sie, was teilen Sie gern, was würden Sie gern teilen und was bleibt bei Ihnen ungeteilt? Weitere Worte und Gedanken einiger Kinder. Trauer um  ein verstorbenes Kindergartenkaninchen brachte ein Kind zum Nachdenken. Charlys Trost: „ Ein Hase ist gestorben. Der ist aber noch da. Da kommt ein Engel und der bringt ihn zu Gott in den Himmel. Bei Gott auf der Wiese kann er dann `rumtoben.“ Wunderbar, dieser Gedanke und wer sagt uns, dass es nicht so oder ähnlich ist? „Alle lieben Gott. Nur die Diebe, die lieben ihn nicht“, teilte uns ein anderes Kind mit. Zum Erlernen der vielen Lieder im Kindergarten teilen wir an die Kinder manches Mal Liedblätter auch für sie aus. Ein Kind wies seines zurück mit der Bemerkung: “Ich hab alles im Gehirn. Ich brauch es nicht.“ Und auf die Nachfrage eines anderen Kindes. “Und wer das nicht im Gehirn hat?“ Antwort: „Der nimmt dann das Blatt.“ So, nun lasst uns singen vom Teilen und Schenken, vom Danken und Hoffen, vom Lieben und Trösten, vom Wachsen und Werden. Hinein in die Advents-und Weihnachtszeit, bis hinein in das neue Jahr.

Eine gute Zeit wünsche ich Ihnen, gefüllt mit  Weisheiten der Kinder und Erkenntnissen, die das Leben Ihnen schenkt. Gott segne und behüte Sie und Ihre Familien.

Wir können, wie im vergangenen Jahr sagen: Das Jahr beenden wir  mit großem Dank an all diejenigen, die diesen Kindergarten mit vielfältigem Rat und mit unermüdlicher Tat unterstützten. Eine besinnliche Adventszeit und dann, …..Fröhliche Weihnacht und ein Gutes Neues Jahr wünscht Ihnen, mit dem gesamten Team des Kindergartens, Christiane Vogel.

Kommentare sind deaktiviert.