Konzept

Leitbild und Ansprüche an die pädagogische Arbeit, Ziele, Umsetzung
Wir sind ein Teil der Dorfgemeinschaft und pflegen guten Kontakt mit den Nachbarn, beispielsweise mit der Freiwilligen Feuerwehr, dem Tierhof, dem KulturGut und der Bockwindmühle.

Die Nähe zur Kirchengemeinde ermöglicht die Mitgestaltung von religionspädagogischen Angeboten. Kern der familienergänzenden, pädagogischen Arbeit ist der Situationsansatz. Das Berliner Bildungprogramm (BPP) und das in Zusammenarbeit mit der Diakonischen Akademie Deutschland erarbeitete Qualitätshandbuch sind Grundlagen unserer Arbeit.

Unser Leitbild vom Kind
Jedes Kind hat das Recht auf Individualität, die wir schätzen und bewahren. Wir begeben uns gemeinsam mit den Kindern auf eine Reise des Lernens, Erfahrens und Entdeckens. Wir fördern Stärken und Talente des Kindes. Die Kinder lernen soziale Beziehungen einzugehen und sich im Gruppenleben konstruktiv mit Anderen auseinander zu setzen.

Eingewöhnung
Die Eingewöhnungsphase meint den Eintritt in den Kindergarten. Sie ist damit Grundlage erzieherischer Arbeit mit den Kindern und für den Kontakt zu den Eltern.

Die Eingewöhnung wird individuell mit den Eltern abgesprochen und auf die jeweilige Situation des Kindes abgestimmt.

Die Eltern haben die Möglichkeit, ihr Kind so lange im Alltag des Kindergartens zu begleiten, wie dies für das Kind aus Sicht der Eltern und Mitarbeiter notwendig erscheint.

Bewegung und Gesundheit
Die Kinder haben die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Dafür bieten wir ihnen neben Sport- und Spielgeräten im eigenen Garten auch Schwimmhallen- und Turnhallenbesuche und das Reiten um die Mühle an.

Durch ein vielfältiges Ernährungsangebot erlernen sie gesunde Lebensweise.

Naturnahes Arbeiten
Die Kinder lernen bei uns, die Natur zu schätzen, zu lieben und zu bewahren. Dies geschieht durch die Pflege der Kaninchen, Besuche des Tierhofes, der Pflege des Erntegartens, Waldtage und das intensive Erleben der Jahreszeiten.

Wir gestalten bei jedem Wetter Außenaktivitäten in der näheren oder weiteren Umgebung.

Pädagogische Ziele
Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit sind die Sprachförderung, Bildungsprojekte, die den Kindern Raum für individuelle Entwicklungsschritte geben sowie die Integration von Kindern mit besonderem Förderungsbedarf. Die Kinder lernen, eigene Entscheidungen zu treffen, den Umgang mit den eigenen Bedürfnissen und altersentsprechend Verantwortung zu übernehmen: Verantwortung für die eigene Sachen, für sich selbst, das Leben in der Schöpfung und für andere neben mir. Die Kinder lernen die Gefühle der Anderen wahrzunehmen.

Medien
Die Kinder lernen den verantwortungsvollen und sachgerechten Umgang mit Medien. Dafür steht in jeder Gruppe ein Computer zur Verfügung.

Die Schuleingangskinder erwerben ihren Computer-Führerschein. Das Equipment für Hör- und Videoaufnahmen ist vorhanden.

Wir arbeiten mit der nahe gelegenen Stadtbibliothek zusammen. Sie wird mit allen Kindern ab 3. Lebensjahr besucht.

Es findet eine mediengestützte Dokumentation der Arbeit statt.

Elternarbeit
Elternarbeit verstehen wir als Geben und Nehmen. Wir arbeiten Familien-ergänzend.

Eltern haben die Möglichkeit, in verschiedenen Gremien aktiv zu werden und Inhalte mit zu gestalten. Wir sind darauf angewiesen, dass Eltern aktuelle Aushänge eigenständig lesen und Informationen holen. Durch regelmäßige Dokumentation und tägliche Gespräche machen wir den Kindergartenalltag transparent.

Damit wir Feste und Veranstaltungen durchführen können, brauchen wir reichhaltige Unterstützung der Eltern.

Wir sind Ansprechpartner für pädagogische und organisatorische Anliegen.