In der Mitte des Kalender-Jahres

Liebe Leserinnen und Leser,

In der Mitte des Kalender-Jahres liegt das Ende des Kindergarten-Jahres und wieder ein Neubeginn.

Die Kinder und Familien, die wir mit einem Fest verabschiedeten, hatten über viele Jahre hier im Kindergarten so etwas wie ein zweites Zuhause. Darum ist es eine schöne Tradition, neben Fröhlichkeit und Überraschungen zum Abschiedsfest, Wünsche und Segen für ihren weiteren Weg während einer halbstündigen „KinderKirche“ auszusprechen. Wir sagten „Auf Wiedersehen“ zu: Emma, Benjamin, Fynn, Jordan, Charlin, Lucas, Rike, Lindsay, Lilly und Jasmin. Gern denken wir an sie zurück und danken den Eltern für ihre tolle, bereichernde und kreative Unterstützung im Kindergartenleben.

Das neue Kiga-Jahr beginnt am 11. August und wir freuen uns und begrüßen die Kinder: Theo, Roman, Pia, Daria, Lennox, Elsa, Emma, Lucas, Celine, Romy und Arthur. Toni und Tilda kennen schon ihre Gruppenkinder und fühlen sich sichtlich wohl.

Auf die Zusammenarbeit mit einer neue Kollegin, Frau Julia Lehfeld, freuen wir uns und sind gespannt. Herzlich Willkommen! Frau Nicole Scheib wird für ein zweites Jahr als Erzieherin bei uns bleiben, worüber wir uns auch freuen.

Die Kinder werden älter und einige verlassen ihre bisherigen Gruppen und es werden die Gruppen neu gebildet. Eine Bezugserzieherin geht mit ihnen in die nun neue Gruppe und der Prozess der Eingewöhnung in die entstandene Gemeinschaft beginnt.

Für das beginnende Kindergartenjahr nehmen wir uns wieder viele Aktivitäten und Projekte vor. Der Jahreskreislauf mit seinen Festen und Feiern gibt uns dazu den Rahmen.

Eine unvollständige Vorschau:

  • Beteiligung am Erntefest, 12.09.2015, mit dem Tanz zur Eröffnung und Spielen auf dem Kiga-Gelände, sowie die Mitgestaltung des Umzuges durch das Dorf.
  • Erste Vorbereitungen zum Martinstag und Adventsmarkt
  • 10. Trödelmarkt für überwiegend Kinderbekleidung auf dem Gemeindehof
  • Planung der Beteiligung am Aktionstag des „BERLINER KITABÜNDNIS“ am 07.10. unter der Kampagne: „Die 3 nächsten Schritte für bessere Kitas in Berlin!“ mit den Forderungen an den Senat von Berlin: 1. Berlin braucht Kita-Plätze, 2. Die Jüngsten brauchen mehr Erzieher/innen, 3. Gute Kita braucht gute Leitung.
  • Planung von Umweltprojekten „Energie entdecken, verstehen und sparen“ und   „Insekten in unserer Welt“

Die Umgestaltungsmaßnahmen im Kindergarten und seinem Außengelände hören nicht auf. In der Schließzeit erhält das Sternenhaus einen neuen Anstrich und hochwertige Heizungsverkleidungen, die Küche neue Möbel, die Holzbalken einen neuen Anstrich, die Büsche und Bäume einen Kurzschnitt und der Spielplatz eine aktuelle Planung zur Veränderung.

 

Ein letztes Wort: Herstellung eines Lutschers: „Da wird Cola `rübergekippt, dann kommt Pfeffer, Salz und Zucker dazu, dann wird umgerührt, Stiel ran und ab ins Kaufland“.

Manche Dinge könnten so einfach sein, wenn wir ihnen die Kompliziertheit nehmen.

 

Bis zum nächsten Mal; bleiben Sie gesund und verbringen Sie eine schöne Sommerzeit.

Ihre Christiane Vogel

 

Kommentare sind deaktiviert.