Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte

Liebe Leserinne und Leser
Herzlich grüße ich Sie zum Beginn meines Berichtes mit dem bekannten Gedicht von Eduard Mörike (1804-1875)
„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte; süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land. Veilchen träumen schon, wollen balde kommen. Horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist's! Dich habe ich vernommen!“
Wir freuen uns auf diese neue Frühlingszeit und auf die wiederkehrenden und neuen Aktivitäten in der Natur. Die Kinder pflanzen und säen, begrüßen die Blumen und Tiere die sie entdecken, lernen Lieder und Gedichte, die sie durch den Frühling begleiten.
Das Osterfest ist ein Fest in der frühlingshaften Zeit und gibt uns neue Impulse für das Leben. Religionspädagogisch gestalten wir die Morgenkreise in der österlichen Zeit und erleben gemeinsam die Kraft der Auferstehung. Kleine Geschenke der Kinder an die Eltern und Geschenke vom Kindergarten an die Kinder bestärken die Freude.
Ein Rückblick:
Der Sporttag am 05.03.2015 in der Beachvolleyballhalle, an dem alle Kinder teilnehmen konnten, war ein toller Tag. Die Vorbereitung dafür übernahmen wieder die Eltern/Mitglieder*innen des Fördervereins und die Kinder hatten die Möglichkeit, an mehreren Stationen ihre sportlichen Fähigkeiten zu zeigen; mit Spaß und viel Freude. Danke auch im Namen der Erzieherinnen!
Ein weiterführendes Theaterprojekt starteten die Kinder und Erzieherinnen der Wolkengruppe, das mit einer Märchen-Aufführung vor den Eltern enden wird.
Eine neue Familienfreizeit wird vom Förderverein vom 26. – 28. Juni geplant. Die Erfahrungen aus dem Jahr 2014 waren so motivierend, dass der Wunsch nach einer Fortsetzung geboren war.
Die monatlichen Eltern-Kind-Treffen der vergangenen zwei Male wurden thematisch von den Eltern gestaltet: „Taschenlampen-Nachtwanderung“ und „Rumpelstilzchen-wir helfen dir beim Holzsammeln und Lagerfeuerentzünden“.
Am thematischen Elternabend erhielten alle Anwesenden Impulse zum Thema: “Wut und Zerstörung bei Kindern“ von Herrn Wilke, Familientherapeut.
Neues:
Zur Verabschiedung von Pfarrer Göbel , am 19.04.um 14:00 Uhr in der Kirche werden einige Kinder, Eltern und Erzieherinne dabei sein und unseren Dank gestaltend überreichen. Schon an dieser Stelle wünschen wir ihm und seiner Familie von Herzen alles erdenklich Gute und natürlich Gottes Segen für den Neubeginn.

Die Kinderkonferenzen, die in den Gruppen regelmäßig nach und vor Projekten stattfinden, begleiten uns bei den Planungen von Angeboten und führen uns Erwachsene durch das Denken und Erleben der Kinder.

Ein letztes Wort:
Ein 1. Kind zu einem 2. Kind während eines Tischgespräches: „ Du hast einen normalen Papa und einen wissenschaftlichen Papa, stimmt’s?“ „2. Kind: Was ist denn ein wissenschaftlicher Papa?“ 1. Kind: „Ein bisschen Papa ist ein wissenschaftlicher Papa.“
1. Kind: „ Ich hatte vor langer Zeit einen Papi. Jetzt ist er umgezogen.“ 2. Kind: „Ich hatte einen Papa. Der ist jetzt umgezogen und dann war ich traurig und dann bekam ich einen neuen Papa.“
Auch das sind Abschiede….und der Beginn von etwas Neuem. Ich wünsche Ihnen Mut, Kraft und Gottes Segen Neues beginnen zu lassen.
Bis zum nächsten Mal, bleiben Sie gesund und gegrüßt.
Ihre Christiane Vogel

Kommentare sind deaktiviert.