Über uns

Unser Kindergarten

Unser Kindergarten befindet sich zwischen der Marzahner Bockwindmühle, vielen Tieren und der Dorfkirche in Alt-Marzahn. Hier leben, spielen und lernen ca. 60 Kinder in vier altersgemischten Gruppen.

Als einer der ersten nach dem Krieg gegründeten Kindergärten öffnete unser Haus im April 1946, damals noch in einer Scheune mit 30 Kindern.
Gütesiegel_Logo-300x220hell

Am 3. April beginnen wir den Umbau des hinteren Spielplatzgeländes nach den Wünschen und Vorstellungen der Kinder, Pädagoginnen und Eltern. Die Eltern, der Förderverein und der Träger unterstützen uns dabei wieder tatkräftig. Wir freuen uns und berichten weiter an dieser Stelle.

Fasching

Am 2. Februar feiern wieder alle Kinder Fasching im Kindergarten. Zum Motto „eine Seefahrt die ist lustig“ bereiten die Erzieher wieder viele lustige Spiele vor und laden zum Tanz im Gemeindehaus ein. Der Tag startet um 8:30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück, welches – wie jedes Jahr - durch die Eltern gestaltet wird. Anschließend gehen die Piraten, Meerjungfrauen, Astronauten, Feuerwehrmänner und Prinzessinnen zur Faschingsparty über, welche bis zur Mittagszeit geht. Es wird sicherlich wieder ein großer Spaß und viele große Kinderaugen werden staunen und jede Menge Spaß haben.

Unser 5. Sporttag

Am 31. Mai führt der Förderverein - mit Hilfe vieler Eltern - den fünften Sporttag durch. Die Vorbereitungen dafür sind bereits im vollem Gange. Es werden neue Spielideen gesucht und die Medaillen bestellt, Eltern informiert und Spielmaterialien besorgt.
Der Tag wird wieder voller Überraschungen stecken und es wird wieder jede helfende Hand gebraucht. Wer von 8:30 – 12:30 Uhr helfen kann ist sehr willkommen!
Euer Förderverein

 

So war unser 20. Adventsmarkt

Auch in unserem 20sten Jahr kamen über 6.000 Gäste auf unseren Adventsmarkt im Dorf Marzahn. An über 20 Ständen, auf 4 Höfen und im KulturGut konnten Sie adventliche und weihnachtliche Geschenke erwerben sowie die selbstgebackten Kuchen der Eltern genießen oder Ihren Hunger am Grill- oder Waffelstand stillen. Bei knapp über 0 Grad konnten sich alle an einem lecker Glückwein oder Kinderpunsch erwärmen. Und pünktlich zum gemeinsamen Adventssingen fielen die ersten Schneeflocken.
Wir freuen uns auf Sie im kommenden Jahr, wenn wir am 02.12.2018 den 21. Adventsmarkt öffnen und wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Ihr Dorfkindergarten und Förderverein

Adventsmarkt

 

Antrag zur Aufnahme in die Kindertagesstätte

Den Aufnahmeantrag können sie hier herunterladen: Antrag zur Aufnahme in die Kindertagesstätte

 

 

Unterstützung über Bildungsspender

Ab jetzt könnt Ihr uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen - ohne einen Cent mehr zu zahlen.

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Kindermund

 

“Bei unserer Schwimmhalle ist das Wasser blauwarm!”
“Die Nudeln werden aus Telefonleitungen gemacht. Die werden da einfach abgeschnitten und gefärbt.”
“Ich habe so viel Reis auf meinem Teller, der reicht für den ganzen Winterschlaf.”
“Ich habe eine Nacktschnecke angefasst. Wenn ich jetzt die Finger in den Mund stecke, bekomme ich Huckel im Mund. Dann kann das Essen nicht durchrutschen und muss erst über Berge klettern.”
“Ich spiel’ jetzt nicht mehr, ich bin doch kein Baby! Ich will jetzt arbeiten!”
Die Kinder finden einen Kastanienbaumableger im Buddelkasten und bauen einen Zaun darum. “Ab heute heißt er Kastani, Männer!”
Ein Kind zum Zivi: “Dein Nachname ist Zivi.” “Nein, ich hab einen ganz normalen Nachnamen, wie du.” “Wie, du heißt auch …?”
Die kleine Gruppe ist beim Ausziehen. Ein Junge will sich nicht ausziehen und die Kinder rufen, er sei ein Baby. Darauf antwortet er: “Nein, ich bin ein großer Mann.” Seine Freundin meint versöhnlich: “Na gut, du bist ein großes Baby!”
Ein Kind zeigt auf seinen Mund: “Frau Vogel, heut’ ist es so kalt. Da konnte ich schon meinen Dampf ablassen.”
Im Morgenkreis deutet die Erzieherin auf den Himmel: “Wer wohnt denn da oben?” “Der Müller!”
Beim Frühstück geht es um die Kraft, die die Milch macht. “Ich habe ganz viel Kraft. Ich habe 3518 Kräfte.”
Die Kinder schlagen mit Stöcken das Eis auf dem See entzwei. “Wir müssen den Frost wegmachen, damit der Frühling kommt!”