Unser Kindergarten

Unser Kindergarten befindet sich zwischen der Marzahner Bockwindmühle, vielen Tieren und der Dorfkirche in Alt-Marzahn. Hier leben, spielen und lernen ca. 60 Kinder in vier altersgemischten Gruppen.

Als einer der ersten nach dem Krieg gegründeten Kindergärten öffnete unser Haus im April 1946, damals noch in einer Scheune mit 30 Kindern.
Gütesiegel_Logo-300x220hell

Seifenblasenfest

Unser Eltern-Kind-Treff im Mai stand unter dem Motto „Seifenblasen“ und verlockte viele Kinder und Eltern zum Verweilen im Kindergarten. Alle Eltern konnten entspannte Gespräche führen und den Kindern beim Seifenblasen-fangen zusehen oder auch mitmachen beim Versuch riesen-große Seifenbälle zu zaubern.
Der nächste Eltern-Kind-Treff wird im Juli stattfinden, am letzten Kita-Tag (22.7), als Start in die Ferien und Abschied der Vorschulkinder. Wir freuen uns auf euch!
Euer Förderverein

4
2
3

 

 

Der Umbau des Spielplatzes geht weiter

Am 28.Mai 2016 wurde zur Pflanzaktion aufgerufen und 120 Sträucher und 2 Bäume wurden in die Erde und auf den Berg gesetzt….

DSCN0331

DSCN0344

DSCN0318
DSCN0348

 

Wir feierten 70 Jahre evangelischen Dorfkindergarten

70 Jahre Dorfkindergarten Marzahn wurde am 25.April gefeiert. Es war ein gelungener und festlicher Tag. Wir konnten viele Gäste begrüßen, darunter auch unseren Bügermeister, Herrn Komoß, die stellvertretende Bügermeisterin Frau Pohle und den Superintendenten Herrn Furian. Mit Ehemaligen und ehemaligen Kindergartenkinder, Kooperationspartnerinnen, Gemeindemitglieder, mit den Kindern, ihren Eltern, dem KigaTeam und viele andere Gäste sangen wir, bedienten uns am wunderbaren Bufett,spielten mit den Kindern, hörten auf Geschichten und ließen zum Abschluss 100 Ballons mit unseren Wünschen in den Himmel steigen. Wir sind sehr dankbar über die Spenden zum Umbau unseres Spielplatzes, über die Helfer und Organisatoren/innen und erinnern uns sehr gern an diesen Tag.

IMG_1092

Wir suchen….!

Wir suchen ab sofort eine motivierte und engagierte

Erzieher/in in Teilzeit bis 30 Wochenstunden

pdfsymbolStellenauschreibung 2016

 

Unterstützung über Bildungsspender

Ab jetzt könnt Ihr uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen – ohne einen Cent mehr zu zahlen.

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Kindermund

 

“Bei unserer Schwimmhalle ist das Wasser blauwarm!”
“Die Nudeln werden aus Telefonleitungen gemacht. Die werden da einfach abgeschnitten und gefärbt.”
“Ich habe so viel Reis auf meinem Teller, der reicht für den ganzen Winterschlaf.”
“Ich habe eine Nacktschnecke angefasst. Wenn ich jetzt die Finger in den Mund stecke, bekomme ich Huckel im Mund. Dann kann das Essen nicht durchrutschen und muss erst über Berge klettern.”
“Ich spiel’ jetzt nicht mehr, ich bin doch kein Baby! Ich will jetzt arbeiten!”
Die Kinder finden einen Kastanienbaumableger im Buddelkasten und bauen einen Zaun darum. “Ab heute heißt er Kastani, Männer!”
Ein Kind zum Zivi: “Dein Nachname ist Zivi.” “Nein, ich hab einen ganz normalen Nachnamen, wie du.” “Wie, du heißt auch …?”
Die kleine Gruppe ist beim Ausziehen. Ein Junge will sich nicht ausziehen und die Kinder rufen, er sei ein Baby. Darauf antwortet er: “Nein, ich bin ein großer Mann.” Seine Freundin meint versöhnlich: “Na gut, du bist ein großes Baby!”
Ein Kind zeigt auf seinen Mund: “Frau Vogel, heut’ ist es so kalt. Da konnte ich schon meinen Dampf ablassen.”
Im Morgenkreis deutet die Erzieherin auf den Himmel: “Wer wohnt denn da oben?” “Der Müller!”
Beim Frühstück geht es um die Kraft, die die Milch macht. “Ich habe ganz viel Kraft. Ich habe 3518 Kräfte.”
Die Kinder schlagen mit Stöcken das Eis auf dem See entzwei. “Wir müssen den Frost wegmachen, damit der Frühling kommt!”

MENU