Über uns

Unser Kindergarten

Unser Kindergarten befindet sich zwischen der Marzahner Bockwindmühle, vielen Tieren und der Dorfkirche in Alt-Marzahn. Hier leben, spielen und lernen ca. 60 Kinder in vier altersgemischten Gruppen.

Als einer der ersten nach dem Krieg gegründeten Kindergärten öffnete unser Haus im April 1946, damals noch in einer Scheune mit 30 Kindern.
Gütesiegel_Logo-300x220hell

Am 3. April beginnen wir den Umbau des hinteren Spielplatzgeländes nach den Wünschen und Vorstellungen der Kinder, Pädagoginnen und Eltern. Die Eltern, der Förderverein und der Träger unterstützen uns dabei wieder tatkräftig. Wir freuen uns und berichten weiter an dieser Stelle.

Was für eine tolle Zirkus-Woche…

An erster Stelle möchte ich dem Förderverein ein riesengroßes Dankeschön im Namen aller Kinder und des Kindergarten- Teams übermitteln!!! Der Förderverein hat uns ein unvergessliches Zirkusprojekt ermöglicht und die Unkosten in Höhe von 1500€ übernommen.
In der vergangenen Woche konnten wir unsere Kindergartenkinder noch einmal ganz neu kennen lernen. Jedes Kind schlüpfte in eine andere Rolle, ob als Clown, als Hund, Ziegen- oder Taubendresseur, als Cowboy mit dem Lasso, oder als gefährlicher Tiger. Auch beim Glas balancieren oder bei der Hula Hoop-Challenge, konnten sich die Kinder ausprobieren. Die Kinder hatte sehr viel Freude beim Probieren und Einstudieren der Nummern und auch die Schüchternsten konnten ihre Hemmungen überwinden und zeigten, was in ihnen steckt. Die Woche endete mit einer großen Abschlussvorstellung für alle Familien, in der die Kinder stolz ihr Können in der Zirkus- Manege präsentierten und so manches Tränchen der Begeisterung und Rührung seitens der Eltern vergossen wurde. Abschließend ernteten die Kinder einen reichen Applaus.
Dank sei auch den beiden Zirkusleuten Nicole und Benjamin Thiel vom Zirkus Benjamin gesagt, die mit uns dieses Projekt durchführten.
Und zu guter Letzt sei natürlich auch allen Eltern Dank gesagt, die beim Abbau des Zirkuszeltes mithalfen, so dass alle gemeinsam gut ins Wochenende starten konnten.

 

Twercs Koffer für Kinder – Kleine Helden. Große Macher!

In dieser Woche kam er an... unser neuer "Twercs Koffer für Kinder"!
Twercs, als Bestandteil des Familienunternehmens Vorwerk, macht sich stark für den DIY-Geist bei Kindern und hat in einer bundesweite Spendenaktion phantastische Kinder-Handwerkskoffer im Wert von 649€ verschenkt.
Und an der Aktion hat der Förderverein unseres Dorfkindergartens teilgenommen!
Jetzt kann losgebaut, geschraubt und gehämmert werden!
MIT TWERCS KÖNNEN KINDER…
-bohren, schrauben, tackern, sägen und kleben.
-Ideen verwirklichen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
-über sich hinauswachsen.
-mit ihren eigenen Händen selbst etwas erschaffen.
-jederzeit direkt loswerkeln.
Euer Förderverein

 

 

Wir sind die Bremer Stadt- musikanten

„Wir sind die Bremer Stadtmusikanten, holla- di- ladio…“
So war es zu hören bei unserem diesjährigen Fasching im Kindergarten. Passend zum Thema: „Willkommen in der märchenhaften Tierwelt“ konnten wir viele Tiere, wie zum Beispiel den gestiefelten Kater, den Froschkönig, Esel, Pfau, Giraffe, Löwe, Tiger, Schwanenkönigin, Prinzessinnen, Superhelden, Einhörner, Hexen u.v.m. im Willkommenskreis begrüßen. Musikalisch wurden wir dabei von Christiane Vogel am Akkordeon unterstützt.
Nach Gesang und Tanz und einem stärkenden „Zaubertrunk“ führten wir die „Bremer Stadtmusikanten“ als Schattenspiel für die Kinder auf.
Vorbereitend zum Fasching lernten die Kinder viele Märchen kennen, sangen Märchenlieder, bastelten und vieles mehr.

 

 

Antrag zur Aufnahme in die Kindertagesstätte

Den Aufnahmeantrag können sie hier herunterladen: Antrag zur Aufnahme in die Kindertagesstätte

 

 

Unterstützung über Bildungsspender

Ab jetzt könnt Ihr uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen - ohne einen Cent mehr zu zahlen.

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Kindermund

 

“Bei unserer Schwimmhalle ist das Wasser blauwarm!”
“Die Nudeln werden aus Telefonleitungen gemacht. Die werden da einfach abgeschnitten und gefärbt.”
“Ich habe so viel Reis auf meinem Teller, der reicht für den ganzen Winterschlaf.”
“Ich habe eine Nacktschnecke angefasst. Wenn ich jetzt die Finger in den Mund stecke, bekomme ich Huckel im Mund. Dann kann das Essen nicht durchrutschen und muss erst über Berge klettern.”
“Ich spiel’ jetzt nicht mehr, ich bin doch kein Baby! Ich will jetzt arbeiten!”
Die Kinder finden einen Kastanienbaumableger im Buddelkasten und bauen einen Zaun darum. “Ab heute heißt er Kastani, Männer!”
Ein Kind zum Zivi: “Dein Nachname ist Zivi.” “Nein, ich hab einen ganz normalen Nachnamen, wie du.” “Wie, du heißt auch …?”
Die kleine Gruppe ist beim Ausziehen. Ein Junge will sich nicht ausziehen und die Kinder rufen, er sei ein Baby. Darauf antwortet er: “Nein, ich bin ein großer Mann.” Seine Freundin meint versöhnlich: “Na gut, du bist ein großes Baby!”
Ein Kind zeigt auf seinen Mund: “Frau Vogel, heut’ ist es so kalt. Da konnte ich schon meinen Dampf ablassen.”
Im Morgenkreis deutet die Erzieherin auf den Himmel: “Wer wohnt denn da oben?” “Der Müller!”
Beim Frühstück geht es um die Kraft, die die Milch macht. “Ich habe ganz viel Kraft. Ich habe 3518 Kräfte.”
Die Kinder schlagen mit Stöcken das Eis auf dem See entzwei. “Wir müssen den Frost wegmachen, damit der Frühling kommt!”